Verlegung

Kunstgras kann im Prinzip auf allen Untergründen verlegt werden. Es müssen lediglich einige Grundregeln beachtet werden. ResiGrass selbst verlegen, ist nicht schwer. Wir beantworten gern all Ihre Fragen.

Jede Fläche wird mit Kunstrasen sofort schöner und erfordert nur wenig Pflege. Auch alte und gesprungene Fliesen, Betonböden oder unbearbeitete Oberflächen, die schnell schmutzig werden, können Sie im Handumdrehen in eine schöne grüne Wiese verwandeln. Kleine Unebenheiten können mit ResiBase ausgeglichen werden, ohne die vorhandene Konstruktion entfernen zu müssen, sodass eine Komplettrenovierung bei minimalen Kosten möglich ist.

 

KONTAKTIEREN SIE UNS FüR EIN UNVERBINDLICHES ANGEBOT FüR DIE VERLEGUNG

Wenn Sie die Verlegung lieber selbst ausführen, helfen wir Ihnen gern mit der folgenden Anleitung. Sie können sich natürlich jederzeit für zusätzliche Informationen an uns wenden.

Schauen sie sich auch diesen Film an:

https://www.youtube.com/watch?v=wqba0IIZLg4&feature=youtu.be

 

 

RESIGRASS VERLEGEN IN 3 EINFACHEN SCHRITTEN

UTENSILIEN:

  • RESIGRASS
  • RESIBASE, RESIGEO oder RESISHOCK
  • RESITAPE oder RESIBAND + RESIGLUE
  • RESIFIX oder RESINAIL
  • SCHARFES TEPPICHMESSER
  • FüR DEN UNTERGRUND siehe die Anleitung im Anschluss

 

1. VORBEREITUNG UNTERGRUND

Um Ihren ResiGrass Kunstrasen lange und sorgenfrei genießen zu können, ist eine gute Vorbereitung des Untergrundes unerlässlich und gar nicht schwer.

Abhängig vom Untergrund finden Sie im Folgenden die richtige Arbeitsweise.

Wir beantworten jederzeit gern weitere Fragen.

 

2. ZWISCHENSCHICHT VERLEGEN

Die Zwischenschicht ist meistens unverzichtbar, kann aber in bestimmten Fällen weggelassen werden. 

RESIGEO: ein gewobenes Textiltuch, das druckverteilend wirkt und unverzichtbar ist auf nicht- oder halbverdichteten Untergründen, um zu vermeiden, dass durch die perforierten Grasmatten Unkraut aus der Grundschicht wächst.  ResiGeo wird auf Rollen geliefert und ist einfach ausrollbar über den vorbereiteten Boden. Jede Bahn muss die benachbarte Bahn überlappen, sodass keine Öffnungen oder Spalten entstehen.

 

RESIBASE: diese Schicht aus synthetischem Material eignet sich ideal für (halb)verdichtete Böden und hat folgende Vorteile

  • Komfort: der Rasen liegt nicht auf Beton oder hartem Untergrund. Mit dieser Zwischenschicht erhalten Sie einen weicheren Untergrund für mehr Komfort.
  • Unkrautschutz: genau wie ResiGeo verhindert diese Schicht, dass Unkraut durch die Grasmatten wächst
  • Wasserspeicher: versiegelte Untergründe oder Beton nehmen kein Wasser auf, sodass es bei schweren Regenfällen zu Überflutungen kommen kann.  Diese Zwischenschicht bildet einen Speicher und ermöglicht so die gleichmäßigen Ablauf von Wasser. Das ist z. B. auf Dächern ein sehr erwünschter Effekt.
  • Ausgleich kleiner Unebenheiten: ResiBase ist ein flexibles Material, das kleine Unebenheiten des Untergrunds ausgleicht (z. B. unebene oder gebrochene Fliesen, Fugen, u.ä.).

ResiBase wird in Platten von 1x1 m oder 2x1 m geliefert in einer Standardstärke von 0,6 cm. Legen Sie die Platten gut gegeneinander mit ggf. einem Streifen ResiGeo auf den Stößen.

RESISHOCK: ein speziell konstruiertes System, wenn eine Stoßdämpfung erwünscht ist, z. B. bei Spielplätzen oder Freizeitflächen. ResiGrass bietet HIC-zertifizierte Systeme für das Anlegen öffentlicher Flächen, die diese Anforderungen erfüllen müssen. Wenden Sie sich an unsere qualifizierten Fachkräfte. Gern informieren wir Sie darüber genauer.

ResiShock wird in Platten von 2x1,5 m geliefert. Die Stärke ist abhängig von der HIC-Norm. Legen Sie die Platten gut gegeneinander mit ggf. einem Streifen ResiGeo auf den Stößen.

 

3. RESIGRASS VERLEGEN

Wenn der Untergrund gut vorbereitet ist und ggf. die Zwischenschicht verlegt wurde, ist das Verlegen des Kunstrasens recht einfach. Für eine reibungslose Verlegung sollten Sie einen Verlegeplan erstellen.  Diesen können wir auch gratis für Sie erstellen. Beim Verlegen müssen Sie folgendes beachten:

  • Für eine gute Bindung des Klebstoffes, muss die Umgebungstemperatur mindestens 12 bis 15°C betragen und es darf nicht regnen
  • Alle Bahnen müssen in dieselbe Richtung ausgelegt werden für ein optisch zufriedenstellendes Ergebnis.
  • Die Halme stehen immer in eine bestimmte Richtung (Sie sehen das beim Aufrollen). Achten Sie darauf, dass die Halme zu Ihnen zeigen, wenn Sie an der Stellen stehen, von der aus Sie den Kunstrasen meistens sehen
  • Legen Sie zuerst die Bahnen gemäß dem Verlegeplan aus und achten Sie drauf, dass die Stöße gut anliegen. Zum Schneiden der Grasmatten auf Maß können Sie ein scharfes Teppichmesser verwenden. Um zu verhindern, dass Sie die Grashalme durchschneiden, dürfen die Schnitte nur durch die Rückseite der Grasmatte (Backing) ausgeführt werden. Legen Sie die Matte dazu am besten mit der Rückseite nach oben aus oder schlagen Sie die Seite um.
  • Wenn die Bahnen gut nebeneinander liegen, schlagen Sie die Matte in Längsrichtung etwa 15 cm nach innen um, sodass Sie das Klebeband anbringen können
  • Nach dem Anbringen des Klebebands, den Rand wieder zurückschlagen und die Stöße gut gegeneinander und auf das Klebeband drücken
  • Nach dem Kleben FüR MIND. 12 STUNDEN NICHT BETRETEN, sodass sich die Stöße gut verbinden können.
  • Zum Schluss die Grasmatten am Untergrund wie beschrieben mit ResiFix oder ResiNail befestigen (siehe verschiedene Verlegemöglichkeiten).

Die Grasmatte kann sich nach dem Verlegen unter Temperatureinfluss zusammenziehen oder ausdehnen. Das ist völlig normal. Sie können dann folgendes tun

  • Bei Ausdehnen: die Grasmatte am Rand wieder lösen und erneut straff ziehen. Eventuell überstehende Ränder sorgfältig abschneiden.
  • Bei Zusammenziehen: Achten Sie darauf, die Grasmatte an den Rändern der Fläche nicht zu knapp abzuschneiden, sodass bei eventuellem Zusammenziehen keine Öffnungen oder Spalten entstehen. Sollte sich die Grasmatte dann zusammenziehen, ist genügend Material vorhanden. Lösen Sie in diesem Fall auch die Befestigungen, sodass sich die Matte entspannen kann, ziehen Sie die Grasmatte dann wieder glatt und befestigen Sie sie erneut.

Damit die Grashalme schön aufrecht stehen, sollten Sie den Rasen 2 Tage nach dem Verlegen gegen den Strich bürsten.  

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie suchen?

Hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten unten,
und wir rufen Sie zurück.

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr. Benutzerfreundlichkeit bieten zu können.